Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Ernst-Reuter-Schule

     0 | 0 | 4

Anschrift / Kontakt

Ernst-Reuter-Schule
Bürgeler Straße 60
63075 Offenbach
Tel: +49 (69) 8065 4550
Fax: +49 (69) 8065 4551
E-Mail: poststelle@reuter.offenbach.schulverwaltung.hessen.de


Homepage 2: http://www.ers.schulen-offenbach.de/homepages/


Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule
Schulformangebote
  • Förderstufe
  • Grundschule/zweig
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
  • Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsangebot Profil 1
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
3247
Rechtsstellung
Öffentliche Schulen
Schulamt
SSA Lk. Offenbach u.Stadt Offenbach/Main
Schultraeger
Stadt Offenbach

Schulprofil

Wir stellen uns vor

Ernst-Reuter-Schule Grund-, Haupt- und Realschule mit Förderstufe

Bürgeler Str. 60 63075 Offenbach

Tel.: 069  8065-4550 Fax: 069  8065-4551

E-Mail: e-r-s@ers.schulen-offenbach.de

Schulleitung Bruno Persichilli

Christa Männche

Paul Moosmann

Förderstufe: N.N.

Sekretariat: Hedda Keberling, Monika Möller

Hausmeister: Angelo Bracone

Zurzeit besuchen rund 740 Schülerinnen und Schüler in 33 Klassen unsere Schule:

Grundschule: 10 Klassen: 210 Sch.

Förderstufe: 7 Klassen: 170 Sch.

Hauptschule: 8 Klassen: 170 Sch.

Realschule: 8 Klassen: 190 Sch.

60 Kolleginnen und Kollegen unterrichten an unserer Schule.

Die Ernst-Reuter-Schule ist erreichbar mit den Buslinien: 101 und 107.

Schule im Stadtteil Wir, die Ernst-Reuter-Schule (ERS), sind die Stadtteilschule für den Nord-Osten Offenbachs. Wir wollen allen Schülerinnen und Schülern einen wohnortnahen Schulbesuch ermöglichen.

Abschlüsse Bei uns können folgende Schulabschlüsse erreicht werden:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Realschulabschluss nach Klasse 10

Wir wollen allen Schülerinnen und Schülern helfen, einen qualifizierten Abschluss zu erreichen.  

Übergänge nach Klasse 9: Realschule der ERS Berufsausbildung (Lehre) Berufsfachschule Berufsgrundbildungs- (BGJ) oder Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Übergänge nach Klasse 10: Berufsausbildung (Lehre) Gymnasium Höhere Handelsschule Berufsfachschule

Pädagogisches Leitmotiv

Eltern, Kollegium und Schulleitung vertreten gemeinsam den Integrationsgedanken: Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam mit- und voneinander. Mädchen und Jungen lernen, sich in gegenseitiger Rücksichtnahme zu akzeptieren. Mädchen und Jungen sollen ihr Selbstbewusstsein stärken und ihre Persönlichkeit entfalten können. Das Kollegium achtet besonders darauf, dass Mädchen gleiche Rechte und Möglichkeiten im gesamten Schulalltag eingeräumt werden. Deutsche und ausländische Kinder und Jugendliche sollen in unserer Schule zusammen arbeiten und spielen. Sie sollen lernen, ihr Leben in gegenseitiger Achtung und Toleranz gewaltfrei und demokratischen Spielregeln entsprechend zu gestalten, ihre Chancen zu nutzen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Wir versuchen, unsere Schülerinnen und Schüler im Unterricht zum eigenverantwortlichen Arbeiten hinzuführen. Deshalb hat die Arbeit im Team und projektorientiertes Lernen sowie das Methodentraining (das Lernen lernen) einen besonderen Stellenwert. Großen Wert legen wir darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen. So arbeiten Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 in unserer Schülerfirma. Die Schülerfirma hat die Aufgabe übernommen, in eigener Verantwortung das Pausenfrühstück zu organisieren. Die Schülerfirma ist aufgebaut wie eine richtige Firma mit Abteilungen wie Produktion, Lager, Vertrieb, Marketing und Personalwesen. Neu ist das Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler zur Ausbildung zum Schulsanitäter. Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt die Ausbildung unserer Jugendlichen. Die ausgebildeten Schulsanitäter können bei geringfügigen Verletzungen oder kleineren Unfällen helfen.

Unsere Schulformen

Grundschule: Im Grundschulbereich bieten wir verlässliche Zeiten mit einer Betreuung von 8 bis 17 Uhr an. Dies bedeutet, dass die Eltern einen garantierten Zeitraum für die Betreuung ihrer Kinder in Anspruch nehmen können.  Der Vormittag ist nicht mehr im 45-Minuten-Takt gegliedert, sondern beginnt mit einem offenen Anfang, enthält drei Arbeitsblöcke, eine gemeinsame Frühstückspause und eine Spielpause als tägliche Bewegungszeit. Hinzu kommt ein klassen- und jahrgangsübergreifendes Wahlangebot: z.B. Kochen, Theater, Malen und Gestalten. Ab Klasse 3 wird Frühenglisch angeboten. Alle Klassen im Erdgeschoss haben eine Terrasse und einen kleinen Garten, den die Kinder pflegen. Für die Grundschulkinder steht ein eigener Frei- und Spielraum zur Verfügung, der von der ganzen Schulgemeinde gestaltet wurde.

Die Betreuung der Kinder nach dem Unterricht wird von Honorarkräften in Trägerschaft der Evangelischen Schlossgemeinde Rumpenheim angeboten. Jeden Tag findet außerdem von 14 bis 16 Uhr eine Hausaufgabenbetreuung statt. Auch hier ist die Evangelische Gemeinde Träger des Angebotes. Die Betreuung und die Hausaufgabenbetreuung finden in Räumen der Schule statt. Ansprechpartnerin für beide Angebote ist Frau Elisabeth Brönner.

Förderstufe: Die Förderstufe nimmt Schülerinnen und Schüler aus Rumpenheim, Bürgel, Waldheim und der Mühlheimer Straße auf. Es kommen aber auch Schülerinnen und Schüler aus anderen Stadtteilen Offenbachs. Wir bemühen uns um einen fließenden Übergang von der Grundschule zur Förderstufe, indem wir Methoden und Arbeitsformen der Grundschule aufgreifen. Im 5. Schuljahr findet noch keine äußere Differenzierung statt. Die Kinder werden wie in der Grundschule im Klassenverband unterrichtet. Dabei hat das Klassenlehrerprinzip Vorrang: Möglichst viele Stunden werden vom Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin gehalten. Erst im 6. Schuljahr werden in den Fächern Mathematik und Englisch ein Grundkurs (G-Kurs) und ein Erweiterungskurs (E-Kurs) angeboten. Die Kinder des G-Kurses verbleiben bei der gewohnten Lehrkraft und in ihrem Raum. Die leistungsstärkeren Kinder werden in den E-Kursen zusammengefasst. Über die weitere Schullaufbahn nach Klasse 6 entscheidet nach Anhörung der Eltern die Klassenkonferenz. Für Mathematik und Englisch wird zusätzlicher Förderunterricht angeboten, soweit die zur Verfügung gestellten Lehrerstunden dies zulassen. Wie in der Grundschule gibt es ein klassen- und jahrgangsübergreifendes Wahlangebot: z.B. Kochen, Werken, Musizieren, Schwimmen, Fußball, Computer, Französisch und Russisch. Wer nicht am evangelischen oder katholischen Religionsunterricht teilnimmt, hat Unterricht im Fach Ethik. Auch die Förderstufenkinder können an der Hausaufgabenhilfe teilnehmen.

KUS-Projekt: In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Offenbach bieten wir in der Förderstufe das KUS-Projekt an. KUS steht für "Kooperatives und schülerzentriertes Ganztagsschulmodell". In enger Kooperation arbeiten KollegInnen und MitarbeiterInnen des Jugendamtes auch mit Unterstützung externer Kräfte in der Ganztagsklasse.  Das Staatliche Schulamt unterstützt das Projekt mit einer vollen Lehrerstelle, das Jugendamt mit einer vollen Stelle eines Sozialpädagogen. Eingebunden in die Arbeit ist das ganze Jahrgangsteam. Alle Klassen profitieren so vom KUS-Projekt.

Haupt- und Realschule: In der Haupt- und Realschule gibt es in etlichen Fächern ein verbundenes System. In Sport, Religion, Ethik, Arbeitslehre und im Wahlpflichtbereich werden Haupt- und Realschülerinnen und -schüler gemeinsam unterrichtet.

Schülerinnen und Schüler der Hauptschule haben bei entsprechender Eignung die Möglichkeit, in Mathematik und Englisch am Unterricht der Realschule teilzunehmen. Im Fach Sport werden Kurse angeboten. Hierzu gehört auch Tennis, das wir in Zusammenarbeit mit der TSG-Bürgel anbieten. Im Wahlpflichtbereich bieten wir in Zusammenarbeit mit dem WSV-Bürgel Rudern an. Im Fach Arbeitslehre wird ebenfalls in Kursen unterrichtet. Hierzu zählt auch die kommunikationstechnische Grundausbildung am PC. Die ERS verfügt über einen Computerraum mit einer hochwertigen Ausstattung, die sich auf dem neuesten Stand befindet. Die Computeranlage ist vernetzt und verfügt über einen Internetzugang.

Mit außerschulischen Trägern praktizieren wir eine Zusammenarbeit, um unsere Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten. Zurzeit bieten wir für unsere 8. Hauptschulklassen das Projekt JUMINA (Junge Migranten in Ausbildung) an, das ganz gezielt die Stärken der Schülerinnen und Schüler fördert und sie mit geeigneten Berufsfeldern bekannt macht. Die Begleitung von Praktika in Betrieben und berufsvorbereitende Projekte sollen den Start in die Berufs- und Arbeitswelt erleichtern.

Für besonders praxisorientierte Schülerinnen und Schüler bieten wir eine SchuB-Klasse an. SchuB steht für Schule und Beruf. Unter der Leitung einer Klassenlehrerin und eines Sozialpädagogen wird die Gruppe von maximal 15 Schülerinnen und Schülern an drei Tagen in der Schule unterrichtet. Darüber hinaus gibt es zwei Praxistage. Ziel der Projektes ist es, alle Schülerinnen und Schüler zum Hauptschulabschluss zu führen.

Der  Jugendtreff der ERS unterstützt die Schule bei Projekten der Berufsorientierung. Eine enge Zusammenarbeit wird in diesem Zusammenhang auch mit der IHK gepflegt.

Auch in der Haupt- und Realschule bieten wir Wahlangebote Hip Hop, Holzarbeiten, Schulgarten, Schulband an.

Das bieten wir an

Pausenfrühstück: Wir bieten in der großen Pause ein Pausenfrühstück an, das Schülerinnen und Schüler vor Unterrichtsbeginn zubereiten. In der Pause werden dann belegte Brötchen und Getränke verkauft. Obst und Süßigkeiten runden das Angebot ab. Organisation und Verkauf des Pausenfrühstücks obliegen der Schülerfirma Cafeteria.

Mittagessen: Das Mittagessen wird täglich frisch zubereitet.  An einem Tag in der Woche gibt es ein Mittagsangebot, das von Schülerinnen und Schülern  in der Lehrküche zubereitet wird und dann in der Cafeteria angeboten wird.

Schülerfirmen: Es bestehen zwei Schülerfirmen: Eine Schülerfirma ist für das Pausenfrühstück verantwortlich, die zweite Schülerfirma vertreibt die Schulkleidung der ERS. Beide Schülerfirmen sind wie eine richtige Firma aufgebaut mit Abteilungen wie Produktion, Lager, Vertrieb, Personalwesen und Werbung.

Umfangreiches Ganztagsangebot: Für alle Schülerinnen und Schüler bieten wir ein umfangreiches Ganztagsprogramm mit halbjährlich wechselnden Angeboten wie Theater, Töpfern, Nachhilfe in Englisch, Mathematik und Deutsch.

Internet: Die Schule bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, den Internetzugang im Computerraum zu nutzen. Dabei entstehen den Schülerinnen und Schülern keine Kosten. Auch vom Klassenraum und der Bibliothek aus ist es möglich, das Internet zu nutzen.

ECDL: Den Schülerinnen und Schülern im 9. und 10. Schuljahr macht die Schule das Angebot, den ECDL (European Computer Driving Licence) zu erwerben. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten sie ein anerkanntes Zertifikat, das sie auch bei Bewerbungen vorlegen können. Mit diesem Angebot möchte die Schule die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen des zukünftigen Berufslebens vorbereiten.

Homepage: Die Schule verfügt über eine aktuelle Homepage.

Bibliothek: Die Schule verfügt über eine täglich geöffnete Bibliothek. In der Bibliothek haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Bücher und andere Medien zur Vorbereitung auf Themen des Unterrichts zu nutzen. Hinzu kommt die bewährte Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei, der Jugendbücherei und dem Bücherbus, der die Schule einmal in der Woche anfährt.

Behindertengerechtes Schulhaus: Das Gebäude unserer Schule ist behindertengerecht. Es weist eine Toilette für Behinderte auf und alle Stockwerke sind über einen Aufzug bequem erreichbar.

Feste feiern: Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der ganzen Elternschaft wird auch in den immer wieder gelungenen Festen und dem alle zwei Jahre stattfindenden großen Schulfest deutlich. Klassenfeste und Weihnachtsfeiern gehören zum festen Bestandteil des Lebens an unserer Schule. Zur Einschulung und zur Verabschiedung von Klassen werden Feste mit Beiträgen von Schülerinnen und Schülern gestaltet.

Projektwoche: Alle zwei Jahre findet eine große Projektwoche für die ganze Schule statt. Hier arbeitet die Schule mit Vereinen und Eltern eng zusammen, um ein attraktives Angebot erstellen zu können.

Wahlangebote: Die Schülerinnen und Schüler können sich in jedem Halbjahr in ein Wahlangebot einwählen. Die Schule bemüht sich, für alle Schulformen Wahlangebote zu machen.

Klassenfahrten/Wanderwoche: Alle zwei Jahre macht jede Klasse eine Klassenfahrt oder eine Wanderwoche.

Sport- und Spielfest:  In jedem Schuljahr finden entweder ein Spielfest oder die Bundesjugendspiele statt. Außerdem finden Turniere statt: Fußball, Volleyball. Für die Mädchen werden auch eigene Turniere angeboten. Für die Sport- und Spielfeste oder die Turniere werden die Sporthalle, der benachbarte Sportplatz, aber auch die Freiflächen in der Nähe der Schule genutzt.

Flohmarkt: Einmal im Halbjahr veranstaltet die Schulgemeinde einen Flohmarkt.

Schulseelsorge: Die Schule bietet eine Schulseelsorge an.

Drogenberatung: Die Schule bietet eine Drogenberatung an.

Schulsanitäter: Unsere Schülerinnen und Schüler können sich zum Schulsanitäter ausbilden lassen.

Info für Eltern: Die Schulleitung der ERS informiert die Eltern und Schülerinnen und Schüler regelmäßig in einer kleinen Zeitung über alle wichtigen Ereignisse an der Schule. Von neuen Kolleginnen und Kollegen, Anschaffungen oder über Aktivitäten von Klassen, Kursen und Arbeitsgemeinschaften wird im Info berichtet.

Förderverein: Zur Unterstützung der Schule wurde der Verein der Freunde und Förderer der Ernst-Reuter-Schule ins Leben gerufen. Der Vorstand engagiert sich mit viel Erfolg für den Förderverein und mobilisiert jedes Jahr mehrere Tausend Euro für notwendige Anschaffungen, die von der Stadt nicht aufgebracht werden können.

Schulelternbeirat: Der Zusammenarbeit mit den Eltern wird von Schulleitung und Kollegium große Bedeutung zugemessen. Die Vorsitzende des Schulelternbeirates, Frau Viola Hess, nimmt an Gesamtkonferenzen teil und setzt sich tatkräftig für die Schule ein.

Schulkonferenz: In der Schulkonferenz arbeiten Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer im Interesse einer zukunftsweisenden Arbeit an unserer Schule zusammen.

Fortbildung: Die Schulleitung legt großen Wert darauf, dass alle Kolleginnen und Kollegen an Maßnahmen der Lehrerfortbildung teilnehmen. Der Teamgedanke steht dabei im Vordergrund. Qualifizierte Kolleginnen bieten Fortbildungsveranstaltungen auch für Lehrerinnen und Lehrer anderer Schulen an. Die Schule selbst veranstaltet jedes Schuljahr einen Pädagogischen Tag im Sinne einer schulinternen Fortbildung.

Jugendräume der ERS: Auf unserem Gelände befinden sich auch die Jugendräume der ERS. Hier macht das Jugendamt Angebote für die Kinder und Jugendlichen der Stadtteile im Nordosten Offenbachs. Die Jugendräume verfügen über ein Café, ein Billardzimmer, einen Mädchenraum und einen PC-Raum. Die Jugendräume sind von 16 bis 20 Uhr und auch am Sonntagnachmittag geöffnet. Durch die räumliche Nähe ergeben sich Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Schule und Jugendamt.

Das pädagogische Profil der ERS:

feste Öffnungszeiten · offenener Anfang · drei Arbeitsblöcke mit Wochenplan und Freier Arbeit · Frühenglisch ab Klasse 3 · tägliche Bewegungszeit · Hausaufgabenbetreuung

· Klassenlehrer/inprinzip · Methoden der inneren Differenzierung · Leistungsdifferenzierung erst ab Klasse 6 in Mathematik und Englisch · Förderangebote in Mathematik und Englisch  · Französisch als Wahlangebot in Klasse 6 · Betonung des sozialen Lernens· Übernahme von Verantwortung

· Sozialtrainingstage, Gewaltprävention

· Französisch ab Klasse 7 in der Realschule

 · Berufswahlfahrplan

· Wahlangebote in allen Schulformen: z.B. Kochen, Jonglieren · hochwertige Ausstattung des Computerraumes mit Internetzugang · Klassenfahrten in allen Schulformen · jedes Jahr Schulfest oder Projektwoche· enge Kooperation mit den Eltern · Zusammenarbeit mit Vereinen und Jugendkunst- und Musikschule · Pausenfrühstück ·täglich frisches Mittagessen


Schuldaten ändern