Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

IGS Eschersheim

     0 | 0 | 3

Anschrift / Kontakt

IGS Eschersheim
Zehnmorgenstraße 20
60433 Frankfurt a. M.
Tel: +49 (69) 21238751
Fax: +49 (69) 21232343
E-Mail: poststelle@igs-eschersheim.frankfurt.schulverwaltung.hessen.de





Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule
Schulformangebote
  • Grundschule/zweig
  • Gymnasium/zweig G9 (Sek. I)
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
  • Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsangebot Profil 1
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
6090
Rechtsstellung
Öffentliche Schulen
Schulamt
SSA f.d. Stadt Frankfurt am Main
Schultraeger
Stadt Frankfurt am Main

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Schulstufen/-zweige:

Grundschule, Förderstufe, Hauptschul-, Realschul-, Gymnasialzweig,

Anzahl Stammgruppen:

30

Anzahl Schüler:

767

Anzahl Lehrer:

54

Unsere Schwerpunkte
  • Vorlaufkurs
    • Sprachförderung für zukünftige Grundschüler
  • Pflichtbereich
    • Unterricht entsprechend der gültigen Stundentafel
    • Grundstufe: Früh-Englisch oder Früh-Französisch
    • Förderstufe: Englisch oder Französisch als 1. Fremdsprache ab Klasse 5 Französisch oder Englisch ab Klasse 6 als Angebot,
    • IKG in der Förderstufe
  • Wahlpflichtbereich (WPU)im Realschulzweig (Weiterführung der 2. Fremdsprache oder WPU)
    • erweiterter Fremdsprachenunterricht in Englisch in der Förderstufe
  • Wahlbereich und AGs
    • ab 7. Schuljahr bilingualer Unterricht im Realschulzweig
    • Kunstwerkstätten
    • Umwelt-AGs
    • Sport-/Musik-AGs
  • Schulöffnung/Schulleben
    • Zusammenarbeit mit Institutionen und Betrieben
  • Organisation/Struktur
    • Kern- und Kursunterricht, schulformübergreifend und schulformbezogen, projektorientiert

Unser Leitbild

Die Peter-Petersen-Schule ist eine kooperative Gesamtschule mit Grundstufe; sie umfasst die Jahrgänge 1-10. Als Schule besonderer pädagogischer Prägung orientiert sie sich am Jenaplan, dem Lebenswerk des Reformpädagogen Prof. Dr. Peter Petersen (1884 - 1952).

Die Peter-Petersen-Schule ist eine dynamische Schule, zukunftsorientiert. Zielsetzung ist, die Schule den jeweiligen pädagogischen Erfordernissen anzupassen. Dabei werden jahrzehntelange Erfahrungen und neueste Erkenntnisse berücksichtigt.

Fünf Bereiche prägen das Schulprofil:

1. Schulstruktur:

Gliederung des Unterrichts in Kern und Kurs, schulform-übergreifender und schulformbezogener Unterricht ergänzen sich in einem Jahrgang.

2. Fremdsprachenangebote:

Früh-Englisch und Früh-Französisch im 3./4. Schuljahr, Englisch oder Französisch alternativ als 1. Fremdsprache ab 5. Schuljahr, Französisch oder Englisch ab K6. Schuljahr. Neben dem Regelfremdsprachenunterricht in den 3 Schulzweigen ab 7. Schuljahr bilingualer Unterricht auf Realschulniveau (Englisch).

3. Künstlerisch-musischer Bereich:

Neben Kunst im Regelunterricht Förderung besonderer Talente, Verschönern der Schulgebäude durch Gemälde und Plastiken, Veranstaltung von Vernissagen. Literarische Abende in unserer Schulbibliothek. Theater- und Konzertbesuche. Theaterspiel(AG).

4. Umwelterziehung:

Sensibilisierung von Großstadtschülern für ökologische Fragestellungen, Umweltgestaltung innerhalb und außerhalb der Schule.

5. Sport:

Teilnahme an Country-Cross-Lauf, Basketball-Wettbewerben, Fußballturnieren.

Die Peter-Petersen-Schule in Frankfurt am Main hat sich über Jahrzehnte hin von der Eschersheimer Volksschule zur Gesamtschule entwickelt. Seit der pädagogischen Ausrichtung nach dem Jenaplan ab Schuljahr 1955/56 folgten schrittweise Organisationserweiterungen. 1975 nahm die schulformbezogene Gesamtschule in Anlehnung an den Jenaplan ihre Arbeit auf.

Kennern mögen die pädagogischen Grundsätze Petersens und ihre Verbindung mit einer kooperativen Gesamtschule als ein unlösbarer Widerspruch erscheinen. Beide pädagogischen Zielvorgaben schließen sich aber nicht aus. In der Frankfurter Peter-Petersen-Schule hat sich in 30 Jahren Gesamtschulbestehens eine Schulstruktur entwickelt, die absolut schlüssig die integrierenden Monente des Jenaplans besonders im Kernunterricht verwirklicht (schulformübergreifend), die aber genauso konsequent die additiven Bildungsgänge (schulformbezogen) im Kursunterricht verfolgt.

Die jeweils gültigen Stundentafeln des Kultusministeriums werden daher schulspezifisch im Pflicht- und Wahlpflichtbereich auf die Belange dieser Schule besonderer pädagogischer Prägung umgeschrieben und umgesetzt.

Im Zusammenhang mit einer Anpassung der Stammgruppenbildung an die pädagogischen Notwendigkeiten der Gegenwart (jahrgangsbezogen ab 1990/91), setzte die Peter-Petersen-Schule neue Akzente ihrer Unverwechselbarkeit in der Frankfurter Schullandschaft. Ein Schwerpunkt wurde das Sprachenangebot sowohl in der Grundstufe als auch in der Sekundarstufe I. Seit 1991/92 bietet die Schule nach jahrelangem Vorlauf von Früh-Englisch / Früh-Französisch im 5. Schuljahr als 1. Fremdsprache auch Französisch neben Englisch an. Die Wahl einer zweiten Fremdsprache im 6. Schuljahr ermöglicht einen unproblematischen Übergang in den Gymnasialzweig der Schule und das weitere Erlernen der gewählten Sprache im Realschulzweig. Eine Erweiterung erfuhr das Sprachenangebot 1995/96 durch die Aufnahme der Peter-Petersen-Schule in den Kreis von fünf Pilotschulen für das Land Hessen, welche die hessische Bildungsvielfalt durch bilinguale Angebote im mittleren Bildungsgang bereichern sollen. Das erweiterte Fremdsprachenangebot stößt in der Großstadt Frankfurt bei der Elternschaft auf stetig wachsendes Interesse.

Bezogen auf den Wahlunterricht und die Arbeitsgemeinschaften setzt die Peter-Petersen-Schule seit 1994/95 zunehmend Schwerpunkte in den Bereichen Kunsterziehung und Umwelterziehung. So veranstaltete sie im Jahr 1999 ihre 4. Vernissage mit der Präsentation von künstlerisch gestalteten Jahresgaben für Förderer der Schule. Ausgerichtet werden diese Kulturereignisse gemeinsam mit dem Förderkreis der Peter-Petersen-Schule e.V.

Ein Musikabend mit der Jugendmusikschule Bad Vilbel und ein Literaturwettbewerb im 9. Schuljahr sind unsere neuesten kulturellen Veranstaltungen.

Die Peter-Petersen-Schule bekennt sich zur Mitverantwortung für die Umwelt durch Gartenbau und Umwelt-AGs. So wurde durch die Schule im nahegelegenen Eschersheimer Feld eine Streuobstwiese durch Pflanzung von 85 Bäumen angelegt, im Stadtteil eine städtische Grünanlage saniert und ein Trimmpfad durch Schüler errichtet. Alle diese Objekte werden ständig durch die Schule betreut. Es geht um eine nachhaltige Umwelterziehung der Mädchen und Jungen.

Schon neunmal in Folge errang die Gesamtschule den 1. Preis im Wettbewerb "Schule und Natur" im Rahmen von Großprojekten.

Die Peter-Petersen-Schule arbeitet in einer Stadtteil-Arbeitsgemeinschaft intensiv mit, in der Kindergärten, Horte, Schulen, Jugendämter, Sozialstationen, Vereine und weitere Institutionen sich gemeinsam um die Kinder und Jugendlichen bemühen (Schulöffnung/Schulleben).

03.02.2005


Schuldaten ändern