Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Gesamtschule Konradsdorf

     0 | 0 | 4

Anschrift / Kontakt

Gesamtschule Konradsdorf
Am Kloster 7
63683 Ortenberg
Tel: +49 (6041) 8901
Fax: +49 (6041) 8907
E-Mail: poststelle@gsko.ortenberg.schulverwaltung.hessen.de





Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule
Schulformangebote
  • Förderstufe
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Gymnasium/zweig G9 (Sek. I)
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsangebot Profil 2
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
6106
Rechtsstellung
Öffentliche Schulen
Schulamt
SSA f.d. Hochtaunus- u. Wetteraukreis
Schultraeger
Wetteraukreis

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Oberstufe

Schulstufen/-zweige:

Förderstufe, Hauptschul-, Realschul-, Gymnasialzweig, Gymnasiale

Anzahl Klassen:

41

Anzahl Schüler:

1013

Anzahl Lehrer:

64

Unsere Schwerpunkte
  • Pflichtbereich
    • Fördermaßnahmen in D, E, M
    • Alle Schüler/innen der Stufe 5 führen ein Musical auf
    • IKG für alle Schüler/innen der Stufe 8
    • Klassen- und Studienfahrten
    • Projektwoche, Projekt- u. Studientage
    • Praktika in den Stufen 8 und 9
  • Wahlpflichtbereich
    • Wir fördern die Entfaltung von Leistungsschwerpunkten durch projektorientierte Kursangebote:
    • 7/8 Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften, Deutsch/musische Bildung
    • 9/10 Fremdspr. Latein/Französisch; Mathematik, Englisch, Energiespar- und Reparaturkurs, naturwissenschaftliche Projekte
  • Wahlbereich und AGs
    • Pädagogische Mittagsbetreuung
    • Hausaufgabenhilfe
    • diverse Arbeitsgemeinschaften, u.a. Rockbands, Streethockey, Astronomie, Geologie, Cheerleading
  • Schulöffnung/Schulleben
    • Schulveranstaltungen in der Region
    • Zusammenarbeit Schule und Vereine
    • Austausch und workshops mit Schulen in Frankreich, Großbritannien und Tschechien
  • Organisation/Struktur
    • Differenzierung in Englisch und Mathematik auf 3 Niveaus
    • Konzeptgruppe
    • Pädagogische Tage zusammen mit Schüler/innen und Eltern

Unser Leitbild

In unserer Schule begegnen sich Menschen unterschiedlicher

ethnischer und sozialer Herkunft. Ihre vielfältigen Fähigkeiten und Interessen wollen wir in gegenseitiger Achtung und Toleranz gerecht und solidarisch weiterentwickeln.

Wir legen großen Wert auf eine gewaltfreie Schule und haben

Konzepte zur friedlichen Konfliktregulierung und Vorbeugung entwickelt. Durch Beteiligung am Verfahren der Konfliktbewältigung gewinnen die Schüler/innen einen unmittelbaren Einblick in den Sinn der Normen und der Wiedergutmachung.

In unserer Kooperativen Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe

ermöglichen wir in einem breiten und differenzierten Bildungsangebot Schwerpunktsetzungen, erleichtern Übergänge, fördern Schülerinnen und Schüler und führen sie entsprechend ihrer Eignung zu qualifizierten Abschlüssen.

In einer möglichst freundlichen Atmosphäre bemühen wir uns,

die Schüler/innen durch Entwicklung ihrer Fähigkeiten, durch leistungsorientiertes Lernen mit seinen kognitiven, methodischen und sozialen Komponenten sowie durch gemeinsames Gestalten des Schullebens zu selbständigem und verantwortlichem Denken und Handeln zu befähigen.

Unter Beachtung reformpädagogischer Zielsetzungen nehmen wir aktuelle Fragen der Gegenwart und Probleme der Zukunftsgestaltung auf, diskutieren sie und suchen gemeinsam Lösungswege, die auch ökologische Aspekte und die Notwendigkeit interkultureller

Pflichtbereich

Die Teilnahme an dem Modellversuch Pädagogische Unterstützung schulformbezogener Gesamtschulen, bei dem fächer- und zweigübergreifendem praktischen Lernen besondere Bedeutung zukam, wirkt sich mit den insgesamt positiven Erfahrungen noch jetzt auf einen Bereich des Pflichtunterrichts aus. In der Stufe 7 werden aus 2 Klassen 3 Lerngruppen gebildet. In diesen zweigübergreifend organisierten Gruppen (H/R- und R/G-Gruppen) wird ein praxisorientierter Unterricht in Arbeitslehre und Physik möglich. In der Stufe 8 wird in der gleichen Gruppe im Rahmen der Arbeitslehre die informations- und kommunikationstechnische Grundbildung (IKG) vermittelt und der Anfangsunterricht im Fach Chemie erteilt.

Wahlpflichtbereich

Stufen 7/8: Als 2. Fremdsprachen Französisch und Latein, 1-jährige Kurse aus den Bereichen Arbeitslehre, Naturwissenschaften, Gesellschaftslehre und Deutsch/Musische Bildung.

Stufe 9: Hauptschüler: Arbeitslehrekurse in den Werkstätten der benachbarten Berufsschule. Realschüler dagegen besuchen Kurse in Gesellschaftslehre mit den Schwerpunkten Ökologie (9) und Ökonomie (10) .

WPU II (zweigübergreifend): Stufe 9 neben der 3. Fremdsprache (Französisch/Latein) Bürotechnik, Informatik, Arbeitslehre, Kunst und Gesellschaftslehre zur Auswahl. Stufe 10: u.a. Kurse in Mathematik und Englisch, die auf den Übergang in die Oberstufe vorbereiten.

Wahlbereich und Arbeitsgemeinschaften (Freiwillige Unterrichtsveranstaltungen)

Im Rahmen des Wahlunterrichtes und der Pädagogischen Mittagsbetreuung besteht ein breites Angebot: Wer ein Blasinstrument lernen möchte, nimmt am Projekt "Best in class" teil. Oder man nimmt Gitarrenunterricht, arbeitet im Orff-Kreis mit oder erhält in Absprache mit einer Musikschule Privatunterricht in der Schule. Zwei Rockbands und zwei Chöre vervollständigen das Angebot für musikalisch Interessierte. Im Bereich Sport arbeiten zwei Jazztanzgruppen, auch die Angebote Handball, Volleyball, Basketball, Inlineskating und Flagfootball finden beachtenswerten Zuspruch. Bei jüngeren Schülern sind Kurse in handwerklichen Techniken sehr beliebt. Aber auch für Amateurfunk, Geologie, für praktische Naturschutzarbeit und den Schulgarten gibt es immer wieder Interessenten. Und wer schließlich in einzelnen Fächern Defizite aufzuarbeiten hat, besucht die Hausaufgabenhilfe.

Schulöffnung und Schulleben

Das Schulleben wird geprägt von regelmäßigen Schulveranstaltungen und pädagogischen Traditionen. Zu diesen pädagogischen Traditionen gehören: Stufe 5 führt mit allen Klassen in jedem Jahr ein Musical/Schüleroper auf, die Stufe 6 geht auf Klassenfahrt. In der Stufe 7 besteht für alle Klassen die Möglichkeit, einen Skikurs in den Alpen durchzuführen. In der Stufe 8 nehmen alle Schüler/innen am Unterricht in IKG teil. Die Stufe 9 sieht für alle Klassen die Teilnahme an einem Betriebspraktikum (H/R sogar 2!) vor, während alle Klassen der Stufe 10 eine Studienfahrt durchführen und die Stufe 12 sich in einer Themenwoche mit bestimmten Projekten beschäftigt. Zu den regelmäßigen Schulveranstaltungen gehören u.a. die Austauschfahrten zu den Partnerschulen in Frankreich, Großbritannien und Tschechien. Insbesondere die Austauschfahrten nach Großbritannien haben sich zu einem "cultural exchange" entwickelt, weil nur solche Schüler/innen teilnehmen, die in einer der musisch orientierten Wahlunterrichtsgruppen teilnehmen.

Zu den traditionellen Schulveranstaltungen gehören aber auch Konzerte in der Schule oder in Gemeinden des Einzugsgebietes sowie in den benachbarten Grundschulen, die Projektwoche, ein Sport- und Spielfest, Bundesjugendspiele und der beliebte Schulfasching.

Organisation und Struktur

Nach einem Halbjahr gemeinsamen Unterrichtes in den Förderstufenklassen differenzieren wir in den Fächern Mathematik und Englisch in drei Anspruchsebenen. Besonders wichtig erscheint uns dabei, die Eltern auf eine dem Leistungsvermögen ihrer Kinder angemessenen Schullaufbahnentscheidung vorzubereiten. Dies geschieht in der Stufe 6 gezielt über Einzelberatung und wird in der Stufe 7 fortgesetzt, weil sowohl Überforderung als auch Unterforderung von Kindern dann noch ohne größere Schwierigkeiten korrigiert werden können.

Seit über 12 Jahren wird die Weiterentwicklung der Schule durch die Arbeit der Konzeptgruppe, in der jede/r Interessierte der Schulgemeinde mitarbeiten kann, begleitet. Dieses Gremium hat in hervorragender Weise viele Entscheidungen vorbereitet, insbesondere die Pädagogischen Tage, bei denen mittlerweile in institutionalisierter Zusammenarbeit mit der SV aktuelle Anliegen aus der Schulgemeinde bearbeitet werden.


Schuldaten ändern