Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Schule Hegelsberg

     0 | 0 | 3

Anschrift / Kontakt

Schule Hegelsberg
Quellhofstraße 140
34127 Kassel
Tel: +49 (561) 85077
Fax: +49 (561) 85078
E-Mail: poststelle@hegelsberg.kassel.schulverwaltung.hessen.de


Homepage 2: http://www.hegelsbergschule.de


Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule
Schulformangebote
  • 10. Hauptschuljahr
  • Förderstufe
  • Gymnasium/zweig G9 (Sek. I)
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsschule Profil 3
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
7118
Rechtsstellung
Öffentliche Schulen
Schulamt
SSA für den Lk. u.d. Stadt Kassel
Schultraeger
Stadt Kassel

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Schulstufen/-zweige:

Förderstufe, Hauptschul-, Realschul-, Gymnasialzweig

Anzahl Klassen:

40 + 2 Intensivkurse

Anzahl Schüler:

970

Anzahl Lehrer:

70 + 1 Sozialpädagog/innen

Unsere Schwerpunkte
  • Pflichtbereich
    • Erweiterung der Unterrichtsinhalte
    • Stundenerhöhung in Einzelfächern
    • neue/andere Unterrichtsfächer
  • Wahlpflichtbereich
    • obligatorische Stunden zur Verstärkung des Pflichtunterrichts
    • besonderes Kursprogramm
  • Wahlbereich und AGs
    • 50 Angebote der Schwerpunkte:
    • Freizeitpädagogik
    • Gemeinschaftsbildung
    • kulturell-musische Vielfalt
  • Schulöffnung/Schulleben
    • musikalische Auftritte
    • turnusmäßige Schulfeste u. -feiern
  • Organisation/Struktur
    • Ganztagsschule in offener Konzeption
    • 10-Sunden-Raster/Freizeitangebote

Unser Leitbild

Die Schule Hegelsberg versteht sich in ihrer ganztägigen Konzeption als sogenannte "Ganztagsschule im offenen Modell". Wesentliche Teile des Ganztagsprogramms sind in Angebotsform angelegt (Freiwilligkeitsprinzip).

Neben der üblichen Unterrichtsversorgung erhalten die Klassen der Jg. 8-10 jeweils eine zusätzliche Stunde in Chemie und Englisch, die des Jg. 9 in Physik und Französisch.

Die nachmittäglichen Wahlpflichtkurse (ca. 50) sind 2- bis 3stündig. Im Realschulzweig wird neben Französisch Deutsche Literatur, Informatik und Werkstattunterricht angeboten.

Der AG-Bereich ist besonders breit ausgefächert. Für die Jg. 5/6 gibt es allein 20 2stündige Angebote. Für die Jg. 7-10 reicht das Programm von ausdifferenzierten Sportangeboten über berufsnahe Qualifizierungsangebote bis zu kulturell-musischen und freizeitpädagogischen Gruppen.

Gemeinschaftliche Schulvorhaben (Feste, Aktionstage, Schulauftritte in der Gemeinde) werden nicht nur als punktuelle Glanzpunkte im Jahresablauf gesehen, sie werden als Identifikationsereignis und Integrationsvorhaben verstanden.

Der Pflichtunterricht üblicher Art verbleibt weitgehend am Vormittag, nachmittags finden die offenen und gebundenen Freizeit-AG‘en und Projektgruppen, die Fördermaßnahmen, die Hausaufgabenbetreuung und Kurse aller Art statt. Die Schule öffnet um

8. 00 Uhr und schließt um 16. 10 Uhr.

Pflichtbereich

In den Jahrgängen H8 und G9 / R9 absolviert jede/r Schüler/in zusätzlich je 1 Stunde in Biologie/Praktischer Ökologie (=Schul-gartenunterricht), in Berufswahlunterricht (als gesondertes Fach neben der üblichen Arbeitslehre) in den Jahrgängen 8, G/R/H 9 und in G/R 10 wird ebenso je 1 Stunde zusätzlich gegeben. In den Jahrgängen 5/6 wird Gemeinschaftsunterricht (Sozial-erziehung) und Spielerziehung (Sozialisa-tionsunterricht) jeweils 2stündig erteilt. Der Jg. 5 erhält zusätzlich eine Freizeitbibliotheksstunde (Leseerziehung). Die Klassen H 7 haben 2 Stunden Sozialisationsunterricht.

Wahlpflichtbereich

Die AG´en (Kurse) des Wahlpflicht- und Wahlprogramms sind geordnet unter den Leitthemen:

  • Kulturell-musische Vielfalt,
  • Sozialarbeit/Gemeinschaftsbildung
  • Freizeitpädagogik

Jede/r Schüler/in hat die Verpflichtung, in seiner/ihrer Schullaufbahn mindestens einmal eine "gemeinschaftsfördernde AG" zu belegen. Alle Klassen der Jahrgänge 5, 6 und 7 haben zusätzlich jeweils 1 Förderstunde Englisch, Deutsch und Mathematik, Der Förderunterricht ist für jeden obligatorisch, wenn die Leistung in den Fächern soweit absinkt, daß Hilfe/Unterstützung notwendig wird.

Wahlbereich und Arbeitsgemeinschaften (Freiwillige Unterrichtsveranstaltungen)

Neben dem breiten Programm der "gebundenen Freizeit" (AG´en, Projekte) umfaßt der Bereich der "ungebundenen Freizeit" die "Spielothek" (Tischspiele), das "Bewegungsspiel-Center" (Tischtennis, Jakolo, Billard), die Cafeteria, die Diskothek sowie die Freizeitbibliothek. An mehreren Nachmittagen in der Woche werden sog. Freizeit-Mitmachaktionen realisiert (z.B. Maskenmalen, Sportralley, Blumendekoration). Die Wahlangebote der Jahrgänge 5/6 haben insbesondere das Ziel, die Freude an der Schule zu fördern (Abbau von Apathie, Aggressionen und Schulverdrossenheit), die der Jahrgänge 7-10 haben das Ziel, Talente und Fähigkeiten zu fördern und Schüler/innen der unterschiedlichsten Begabungen und Schichtenzugehörigkeit zusammenzuführen.

Schulöffnung und Schulleben
  • Die Konzeption der "Lebensschule ganzheitlicher Art" wird durch pädagogisch-organisatorische Unternehmungen gestützt:
  • Partnerschaftsverbindung zwischen den Klassen 5 mit Klassen der Jahrgänge 9/10 (auch räumlich durch Nachbarschaftsklassen);
  • jeweils 2 Klassen des Jahrgangs 5 haben wöchentlich eine Liederstunde gemeinschaftlich (Kennenlernen des Jahrgangs untereinander);
  • alle Schüler/innen der Schule haben wöchentlich Dienst in Umwelt- oder Aufsichtsbereichen, und zwar: die Klassen 5 in Umweltbereichen des Außengeländes der Schule; die Klassen 7/8 in Umweltbereichen des Schulgebäudes innen, die Klassen 9/10 in Aufsichtsbereichen der Gemeinschaftsflächen;
  • ein bestimmter Teil der Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen umfaßt thematisch Bereiche des Schullebens und der Schulorganisation, um anliegende Aufgaben der Gestaltung von Vorhaben, Abläufen, aber auch des Schulraumes (= Lebensraumes) zu übernehmen. Dazu gehören Wahlangebote (Schülergruppen) zur Betreuung der Teestube, der Schülerbücherei, des Schülerkiosks, des Schülerbüros, des Reisebüros, der Schülerwerkstatt, hinzu kommen die Gestaltungsgruppen (jahreszeitliche Raum- und Tischgestaltung, Schulgestaltung).
Organisation und Struktur

Zur Grundstruktur (und im Vergleich zu "Halbtagsschulen mit Ganztagsangeboten") gehört, daß die Schule täglich im 10-Stunden-Raster arbeitet, daß also an 5 Tagen in der Woche (auch Freitagnachmittag) alle Unternehmungen turnusmäßig stattfinden. Institutionell ist somit festgelegt: An 5 Tagen Angebot eines warmen Mittagessens (2 Menüs); an 5 Tagen Hausaufgabenbetreuung (2stündig) unter Lehreraufsicht (Angebotsform); an 5 Tagen Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen; an 5 Tagen Fördermaßnahmen und Zusatzangebote; an 5 Tagen offene Freizeit und gebundene Freizeit.


Schuldaten ändern