Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Jakob-Grimm-Schule

     0 | 0 | 3

Anschrift / Kontakt

Jakob-Grimm-Schule
Braacher Straße 15
36199 Rotenburg a.d.Fulda
Tel: +49 (6623) 8075
Fax: +49 (6623) 44582
E-Mail: poststelle@gs.rotenburg.schulverwaltung.hessen.de

Homepage: http://jakob-grimm.rotenburg-f.schule.hessen.de/index.html
Homepage 2: http://www.jgs-rof.de
Moodle-Plattform: https://mo9255.schule.hessen.de

Außenstandort 1

Jakob-Grimm-Schule
Bernhard-Faust-Straße 30
36199 Rotenburg a.d.Fulda
Tel: +49 (6623) 2015
Fax: +49 (6623) 917092
E-Mail: poststelle@gs.rotenburg.schulverwaltung.hessen.de

Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule
Schulformangebote
  • 10. Hauptschuljahr
  • Förderstufe
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Gymnasium/zweig G8 (Sek. I)
  • Gymnasium/zweig G9 (Sek. I)
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsangebot Profil 1
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
9255
Rechtsstellung
Öffentliche Schulen
Schulamt
SSA Lk. Hersfeld-Rotenb.,Werra-Meißner-K
Schultraeger
Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Schulstufen/-zweige:

Förderstufe, Hauptschul-, Realschul-, Gymnasialzweig, Gymnasiale Oberstufe

Anzahl Klassen:

73

Anzahl Schüler:

1750

Anzahl Lehrer:

120

Unsere Schwerpunkte
  • Pflichtbereich
    • Jahresthemen
    • Projektwoche, Studientage, Praktika
    • Landheim Aufenthalte, Studienfahrten
  • Wahlpflichtbereich
    • 5 Profile: Musik und Theater, Sprachen, Neue Medien, Umwelt und Gesundheit, Arbeit und Beruf
  • Wahlbereich und AG‘s
    • Solar-AG
    • AG Spurensuche
    • Sport-AG
    • Theater-, Opern- und Chor-AG
    • AG-Wasser (AG H2O)
    • Umwelt-AG
    • INSTI-Club (Erfinderclub)
    • Internet-AG
  • Schulöffnung und Schulleben
    • Regionale Schule
    • Schüler- und Schulzeitung
    • Schüleraustausch mit USA, Großbritannien, Frankreich, Finnland, Schweden, geplant: Spanien
    • EXPO 2000 Projekt: INNOVATION DES LERNENS
  • Organisation und Struktur
    • Pädagogischer Planungsausschuß
    • "Überschaubare Schule"
    • ZUmBiS-AG
    • BLK-Programm: "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung"
    • AG-Pause
    • AG ZUmBiS-Cafeteria

Unser Leitbild

Die Jakob-Grimm-Schule ist eine "Regionalschule". Sie versorgt im Sek.I-Bereich als Einzelschule ein großflächiges Gebiet mit ca. 20 000 Einwohnern aus 22 Gemeinden und Ortsteilen, und im Bereich der gymnasialen Oberstufe Schüler/innen aus dem gesamten Altkreis Rotenburg/F. mit über 50000 Einwohnern. Fast zwei Drittel der JGS-Schüler/innen sind Fahrschüler. Im regionalen Sinne ist die Jakob-Grimm-Schule somit weitestgehend eine "Schule für alle".

Den Zusammenhang von Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlunterricht und Schulleben versucht die Schule durch Jahresthemen herzustellen, die für eine überschaubare Dauer, Schwerpunkte für die Schulentwicklung setzen sollen. Die Öffnung der Schule zur Region unter dem Thema "Leben und Lernen in der Region Rotenburg" steht gegenwärtig im Mittelpunkt der Arbeit:

Der Pflichtunterricht wird dabei durch Projektwochen und -tage für alle Schüler/innen erweitert, für einzelne Jahrgangsstufen stehen Schullandheimaufenthalte, Studienfahrten und Betriebspraktika an.

Der Wahlpflichtunterricht versucht gegenwärtig die unterschiedlichen Schwerpunkte der bisherigen Jahresthemen zu sich ergänzenden Profilsträngen zu verbinden. Mit den Profilen "Neue Medien", "Umwelt und Gesundheit", "Arbeit und Beruf" versteht sich die JAKOB-GRIMM-SCHULE als eine zukunfts-, ökologisch- und gesundheitsorientierte regionale Schule. Im Wahlunterricht hat die Arbeit der Solar-AG bereits bundesweite Anerkennung gefunden: Für ihr Projekt "Sonnige Zeiten" wurde die JAKOB-GRIMM-SCHULE 1995/96 in einem Bundeswettbewerb zur "Schule des Jahres" gewählt.

Pflichtbereich

Seit Jahren versucht die JAKOB-GRIMM-SCHULE ihre Arbeit im Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlbereich und im Schulleben durch Jahresthemen zu koordinieren. Nach den Themen "Leben mit ausländischen Mitbürgern", "Jugend zwischen Fremd- und Selbstbestimmung", "Unsere Welt von morgen - Unsere Schule von morgen", "Unsere Schule unter der Lupe", "Die gesundheitsfördernde Schule" steht die Arbeit z.Z. unter dem Leitthema "Leben und Lernen in der Region". Der Fachunterricht wird jährlich durch Projektwochen für alle Schüler/innen und durch Studientage, Betriebspraktika, Schullandheimaufenthalte und Studienfahren für einzelne Jahrgänge verbindlich erweitert. Neben der aktuellen Lehrplanarbeit bemüht sich eine schulinterne AG "Fächer-übergreifender Unterricht" um die fächerkoordinierende projektorientierte Arbeit insbesondere in der Oberstufe.

Wahlpflichtbereich

Die Ausrichtung auf Jahresthemen hat auch zur Profilbildung im WP-Bereich beigetragen. Neben einem breiten Profilstrang "Sprachen" (Latein und Französisch als

Fremdsprache, Italienisch, Spanisch, Russisch - regelmäßige

Austauschfahrten gibt es mit französischen, englischen, schwedischen, finnischen und spanischen Partnerschulen) zeichnen sich neue Profile ab: Neue Medien, Umwelt und Gesundheit, Arbeit und Beruf, Musik und Theater.

Wahlbereich und Arbeitsgemeinschaften (Freiwillige Unterrichtsveranstaltungen)

Mit einem Beitrag der Solar-AG wurde die JAKOB-GRIMM-SCHULE 1995/96 in einem bundesweiten Wettbewerb zur "Schule des Jahres" im Bereich "Technik" gewählt. Die AG betreut zugleich ein Projekt zur Energieeinsparung, mit dem die JAKOB-GRIMM-SCHULE als Modellschule des Landkreises die Energiebudgetierung erprobt. Ein "Zentrum für Umweltbildung und Solarenergie" (ZUmBiS) an der JAKOB-GRIMM-SCHULE befindet sich im Bau. Mit dem Beitrag der Sport-AG "Mini-Olympics" konnte sich die JAKOB-GRIMM-SCHULE 1997/98 im gleichen Wettbewerb jetzt im Bereich "Fitneß" erneut plazieren. Mit ihrem mehrfach erprobten Projekt will die AG die Bundesjugendspiele reformieren. Auf eine jahrzehntelange Tradition können die Theater-AG und die Opern-AG zurückblicken. Zuletzt kamen die Opern "Der Mikado", "Die Gondoliere" zur Aufführung.

Schulöffnung und Schulleben

Die Arbeit an den Jahresthemen konkretisiert sich in alljährlichen Pädagogischen Tagen, Projektwochen, SCHILF-Seminaren und besonderen Veranstaltungen. Insbesondere die Vorhaben zur "gesundheitsfördernden" und "regionalen" Schule haben zur Öffnung der JAKOB-GRIMM-SCHULE beigetragen. Die Schülerzeitung "KAKTUS" und die Schulzeitung "JGS-intern" berichten halbjährig über die schulischen Ereignisse.

Organisation und Struktur

Das Problem der Schulgröße und der beiden getrennten Schulstandorte versucht die JAKOB-GRIMM-SCHULE durch eine Stufen- und Jahrgangsgliederung zu mindern. Eine Lehrer-Eltern-AG "Die überschaubare Schule" bemüht sich um neue Konzepte zur Binnengliederung. Die Schulentwicklung der JAKOB-GRIMM-SCHULE wird durch einen "Pädagogischen Planungsausschuß" koordiniert, dem neben Eltern- und Schülervertretern von der Gesamtkonferenz gewählte Jahrgangsvertreter der Lehrer angehören.


Schuldaten ändern