Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Marienschule

Anschrift / Kontakt

Marienschule
Ahornstraße 33
63071 Offenbach
Tel: +49 (69) 851081
Fax: +49 (69) 855068
E-Mail: poststelle@marienschule.offenbach.schulverwaltung.hessen.de


Homepage 2: http://www.marienschule-offenbach.de


Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule
Schulformangebote
  • Förderstufe
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Gymnasium/zweig G9 (Sek. I)
  • Realschule/zweig
Besondere Einrichtungen
Voraussetzungen
  • Nicht koedukativ (Mädchen)
Dienststellennummer
6073
Rechtsstellung
Anerkannte private Ersatzschule
Schulamt
SSA Lk. Offenbach u.Stadt Offenbach/Main
Schultraeger
Kirche/Glaubensgemeinschaften

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Oberstufe, Berufsfachschule

Schulstufen/-zweige:

Förderstufe, Haupt-, Realschul, Gymnasialzweig, Gymnasiale

Anzahl Klassen:

38

Anzahl Schüler:

ca. 1070

Anzahl Lehrer:

ca. 70

Unsere Schwerpunkte
  • Pflichtbereich
    • Gymnasialzweig-- Fremdsprache Englisch,-- Französisch oder Englisch,-- Französisch, Latein, Spanisch
    • Realschulzweig-- Fremdsprache Englisch,-- Französisch
  • Wahlpflichtbereich
    • SAN-Projekt Internet
    • in Klasse 9 alternativ eine-- Fremdsprache oder Informatik
    • Arbeitslehre
    • Betriebspraktika
  • Wahlbereich und AGs
    • Italienisch und Russisch-AGs
    • Europaprojekt, fächerübergreifend
  • Schulöffnung/Schulleben
    • Schüleraustausch
    • Theater-AG/Chor/Orchester
    • Schulball, Abiturball
    • Gesprächskreise mit Eltern
    • Projektwochen
  • Organisation/Struktur
    • staatlich anerkannte katholische KGS für Mädchen
    • zweijährige Berufsfachschule
    • Tagesheim mit Mittagessen etc.

Unser Leitbild

Die Marienschule ist eine staatlich anerkannte, schulformbezogene katholische Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und Berufsfachschule für Mädchen christlichen Glaubens. Schulformbezogen heißt, dass verschiedene Schulzweige unter einem Dach parallel nebeneinander, aber vielfach gegenseitig durchlässig geführt werden.

Schulträger ist die Diözese Mainz.

Die Marienschule strebt eine ganzheitliche Bildung an, die nicht nur die rationalen, sondern auch emotionalen und kreativen Fähigkeiten der Schülerinnen entwickelt. "Ganzheit" bedeutet aber auch dass die Schülerinnen als Individuen auch auf Gemeinschaft hin ausgerichtet sind.

Verantwortungsvolles pädagogisches Handeln hat zum Ziel, die Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen gemeinschafts- und gottbezogen zu fördern.

Die Marienschule will die Schülerinnen befähigen, ein Leben aus dem Glauben zu führen und die Welt aus christlicher Verantwortung mitzugestalten. Sie vermittelt Wissen und fachliches Können, das dem jeweiligen Stand wissenschaftlicher Erkenntnis entspricht, und ermöglicht zugleich den Zugang zur Wert- und Sinnfrage, die in der religiösen Dimension der Wirklichkeit gründet.

Die Organisationsstruktur der Marienschule

Die Schülerinnen können ihren Bildungsweg an der Marienschule wahlweise in der Förderstufe oder direkt am Gymnasialzweig beginnen.

Förderstufe: Klasse 5 und 6

Die Förderstufe wird für Mädchen angeboten, deren Eignung für eine bestimmte Schulform nach Abschluß der Grundschule noch nicht klar erkennbar ist.

Erste Fremdsprache ist Englisch. Der Klassenverband wird in Klasse 5 weitgehend aufrechterhalten. Schülerinnen mit Lernschwierigkeiten erhalten Stützunterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik. In Klasse 6 beginnt eine Differenzierung nach A-, B- und C-Kursen in den Fächern Englisch und Mathematik. Am Ende der Klasse 6 erfolgt gemäß Elternwunsch und nach Lehrerberatung der Übergang in Klasse 7 der Realschule oder des Gymnasiums.

Gymnasium: Klasse 5 bis 10

Die Marienschule führt einen gymnasialen Zweig von Klasse 5 bis Klasse 10. Erste Fremdsprache ist Englisch. In Klasse 7 werden Französisch und Latein als zweite Fremdsprache angeboten. Die Eltern entscheiden mit dem Kind die Sprachenwahl und damit die Zuweisung ihrer Tochter in die entsprechende Klasse. Der Klassenverband bleibt bis Klasse 11 einschließlich bestehen. In Klasse 9 kann im Bereich des Wahlpflichtunterrichts eine dritte Fremdsprache hinzugewählt werden. Angeboten werden Französisch, Latein und Spanisch. Schülerinnen, die keine dritte Fremdsprache wünschen, können Informatik als Unterrichtsfach wählen. In freiwilligen Arbeitsgemeinschaften werden - je nach Lehrerversorgung - auch Italienisch, Russisch und Griechisch angeboten. Der Abschluß der Klasse 10 berechtigt zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe.

Gymnasiale Oberstufe: Klasse 11 bis 13

Die Klassenstufe 11 wird in geschlossenen Klassenverbänden weitergeführt. In der Studienstufe (Kl. 12 - 13) können an der Marienschule alle Fächer als Grund- und Leistungskurse angeboten und bei ausreichender Beteiligung auch eingerichtet werden.

Ein besonderes Schwergewicht wird auf die musischen Fächer gelegt. Musik wird in den Jahrgangstufen 12 und 13 für alle Offenbacher Schülerinnen und Schüler im Rahmen der schulübergreifenden Leistungskurse angeboten.

Darüber hinaus können Arbeitsgemeinschaften im sprachlich-philosophisch-künstlerischen, im gesellschaftswissenschaftlichen und im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Aufgabenfeld gewählt werden. Die Klasse 13 schließt mit dem Abitur ab, das zum Studium in jeder Fakultät an allen Universitäten des In- und Auslandes berechtigt.

Realschule: Klasse 7 bis 10

Nach der Förderstufe (Klasse 5 und 6) kann, der Neigung und Begabung der Schülerin entsprechend, der Realschulzweig unserer Schule besucht werden. Der Fächerkanon entspricht dem des Gymnasiums, ist jedoch auf die Anforderungen abgestimmt, die der Realschulabschluß verlangt. Als zweite Fremdsprache kann Französisch gewählt werden. Alternativ dazu wird in den Klassen 7 und 8 Polytechnik angeboten und in den Klassen 9 und 10 Kochen, Schneidern und Informatik.

Der Abschluß der Klasse 10 berechtigt bei guten Leistungen zum Besuch der Klasse 11 der Gymnasialen Oberstufe oder einer Fachoberschule. Die Schülerinnen können auch die Gymnasiale Oberstufe an der Marienschule wählen, wenn sie vorher mindestens 4 Jahre Französisch mit Erfolg belegt haben.

Berufsfachschule Klasse I und II:

Die zweijährige Berufsfachschule darf nach dem Hessischen Schulgesetz von 1992 nicht mehr nach der Klasse 8, sondern erst nach Erfüllung der gesetzlichen Vollzeitschulpflicht von neun Jahren besucht werden, die Aufnahme erfordert also den Hauptschulabschluß oder die Versetzung nach Klasse 1o. Die Berufsfachschule gliedert sich in den Fachbereich der ernährungs- und hauswirtschaftlichen Berufe und den der medizinisch-technisch-krankenpflegerischen Berufe. Sie schließt mit einer Prüfung ab, die berechtigt, eine weiterführende Schule zu besuchen.

Tagesheim:

Die Marienschule führt neben den verschiedenen Schulzweigen ein Tagesheim. Hier wird eine Mittagsverköstigung angeboten, und die Schülerinnen werden unter fachkundiger Anleitung in kleineren Gruppen bei ihren Hausaufgaben beaufsichtigt. Nach Erledigung der Schularbeiten besteht die Möglichkeit zum Spielen und Basteln.


Schuldaten ändern