Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Ursulinenschule

Anschrift / Kontakt

Ursulinenschule
Neustädter Straße 39
34560 Fritzlar
Tel: +49 (5622) 99960
Fax: +49 (5622) 999644
E-Mail: poststelle@ursulinen.fritzlar.schulverwaltung.hessen.de


Homepage 2: http://www.ursulinenschule.de


Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule
Schulformangebote
  • Förderstufe
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Gymnasium/zweig G8 (Sek. I)
  • Gymnasium/zweig G9 (Sek. I)
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsschule Profil 3
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
9233
Rechtsstellung
Anerkannte private Ersatzschule
Schulamt
SSA Schwalm-Eder-Kr. Lk. Waldeck-Frankb.
Schultraeger
Kirche/Glaubensgemeinschaften

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Gymnasiale Oberstufe

Schulstufen/-zweige:

Förderstufe, Hauptschul-, Realschul-, Gymnasial-zweig,

Anzahl Schüler:

ca. 1100

Anzahl Lehrer:

104

Erzieherinnen:

4

Unsere Schwerpunkte
  • Pflichtbereich
    • schuleigenes Curriculum
    • Arbeitslehre in Jgst. 5-9,
    • Betriebspraktika
    • projektorientiertes Lernen
  • Wahlpflichtbereich
    • Freizeitunterricht für Jgst. 5-8
    • WPU II jahrgangs- und schulformübergreifend
    • WPU I Werkstattlernen für Haupt- und Realschüler
  • Wahlbereich und AGs
    • umfangreiches AG-Angebot am AG-Nachmittag
    • Lernstunden in den Jgst. 5-8
    • Differenzierungsstunden in den Hauptfächern
  • SchulÅ¡ffnung/Schulleben
    • Elternmitarbeit
    • Schüleraustausch
    • Sozialprojekt Patenschule
    • Pflege des Gemeinschaftslebens
  • Organisation/Struktur
    • Ganztagsschule

Unser Leitbild

Die Schule verfolgt das Ziel, im Sinne der hessischen Verfassung

§ 56 Abs.4 "den jungen Menschen zur sittlichen Persönlichkeit zu bilden, seine berufliche Tüchtigkeit und die politische Verantwortung vorzubereiten zum selbständigen und verantwortlichen Dienst am Volk und an der Menschheit durch Ehrfurcht und Nächstenliebe, Achtung und Duldsamkeit, Rechtlichkeit und Wahrhaftigkeit".

Die besondere pädagogische Prägung erhält die Schule aus

dem für sie konstitutiven christlichen Menschen- und Weltverständnis. Daher will sie den jungen Menschen über die o. g. Ziele hinaus dazu befähigen, ein Leben aus dem Glauben zu führen und die Welt aus christlicher Verantwortung mitzugestalten. Sie vermittelt deshalb nicht nur Wissen und fachliches Können, das dem jeweiligen Stand wissenschaftlicher Erkenntnis entspricht, sondern erschließt zugleich den werthaften und ästhetischen Aspekt der Wirklichkeit sowie die Sinnfrage, die in der religiösen Dimension der Wirklichkeit gründet.

Ein immer wichtiger werdender Lebensbereich ist die Freizeit.

Ein zentrales Anliegen der Ursulinenschule stellt daher die Freizeiterziehung dar. Sie soll den Schüler zu einer selbstbestimmten, sinnerfüllten Freizeitgestaltung hinführen.

Zu den Grundsätzen der Erziehung gehört an dieser Schule

auch das Erleben von gemeinschaftlichem Zusammensein.

--

Pflichtbereich
  • Schulcurriculum auf der Basis der Rahmenrichtlinien und der Kursstrukturpläne mit ausgearbeiteten Aspekten zur religiösen Erziehung, Freizeit- und Umwelterziehung
  • Abschlussprofile für die jeweiligen Schulformen und Übergänge in Bezug auf die Vermittlung von Wissen und Schlüsselqualifikationen
  • Arbeitslehre für alle Schulformen von Kl. 5-9
  • dreiwöchige Betriebspraktika für alle Schulformen im Jahrgang 9, für die Hauptschule 2 Betriebspraktika
  • Förderung des projektorientierten Lernens durch Projekttage und Projektwochen
Wahlpflichtbereich
  • Schulform- und jahrgangsübergreifender Wahlpflichtunterricht (zweistündig) für alle Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 und 10 mit musischen, sportlichen, technischen, sprachlichen und berufsbezogenen Angeboten
  • Wahlpflichtangebote (vierstündig) für Haupt- und Realschüler/innen in den Jahrgangsstufen 7-10 mit berufsbezogener und lebenspraktischer Orientierung (Hauswirtschaft, Textiles Gestalten, Werken, Kommunikationstechnik)
  • zusätzlicher Wahlpflichtunterricht (zweistündig) für alle Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5 und 6 als Spielerziehung (Klassenlehrer/in und zwei Erzieherinnen betreuen eine Klasse)
  • zusätzlicher Wahlpflichtunterricht (zweistündig) für alle Schüler/innen der Jahrgangsstufe 7 und 8 als Freizeitunterricht in Kooperation mit der der Ursulinenschule angegliederten Fachschule für Sozialpädagogik
Wahlbereich und Arbeitsgemeinschaften (Freiwillige Unterrichtsveranstaltungen)
  • umfangreiches schulform- und jahrgangsübergreifendes AG-Angebot für alle Jahrgangsstufen zur Förderung sowohl persönlicher Fähigkeiten als auch der Schulkultur im Bereich Sport, Musik, Theater, Kunst, Umwelt und Kommunikation
  • Angebot von durch Fachlehrer/innen betreuten "Lernstunden" für Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5-8
  • Angebot von Förderstunden in den Hauptfächern für Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5-8
Schulöffnung und Schulleben

Das Schulleben der Ursulinenschule ist geprägt durch

  • religiöse Orientierung: regelmäßige ökumenische Gottesdienste mit der ganzen Schulgemeinde wie z.B. zu Schuljahresbeginn oder Schuljahresende; ökumenische Jahrgangsandachten; religiöse Orientierungstage; gemeinsames Beten, Meditationen.
  • soziales Engagement: für die Patenschule Miramar in Lima/Peru (Spendenläufe, Schulfeste, Basare); durch projektartige Zusammenarbeit mit der Schule für Praktisch Bildbare, mit Altenheimen und Aussiedlereinrichtungen, mit den Kirchengemeinden.
  • Gemeinschaftsleben: gemeinsamer Mittagstisch mit dem Klassenlehrer einmal wöchentlich in Klasse 5-7; Klassenfahrten und Wandertage; Sternwanderungen, Sport- und Wintersporttage für die ganze Schule; Eltern-, Lehrer-, Schülerprojekte (Pausenhofgestaltung); Schulcafé als Schüler-, Eltern- und Lehrerkooperation mit Schwerpunkt "Gesunde Ernährung"; Teestube, Spielothek und Schülerbibliothek.
Organisation und Struktur

Die Ursulinenschule ist eine staatlich anerkannte Ganztagsschule und gliedert sich in

  • Gymnasialklassen 5 und 6
  • eine Förderstufe mit dem Übergang in eine schulformbezogene Gesamtschule ab Klasse 7
  • eine gymnasiale Oberstufe
  • eine sechssemestrige Fachschule für Sozialpädagogik.


Schuldaten ändern