Hessischer Bildungsserver / Schul-Datenbank

Brüder-Grimm-Schule

     1 | 0 | 5

Anschrift / Kontakt

Brüder-Grimm-Schule
Waldstraße 101
63263 Neu-Isenburg
Tel: +49 (6102) 884773
Fax: +49 (6102) 88477433
E-Mail: poststelle@brueder-grimm.neu-isenburg.schulverwaltung.hessen.de



Homepage 2: http://www.b-g-s.de


Kartenausschnitt


Größere Karte

Basisdaten der Schule

Schultyp
Haupt- und Realschule mit Förderstufe
Schulformangebote
  • Förderstufe
  • Hauptschule/zweig bis Stufe 9
  • Realschule/zweig
Besondere Einrichtungen
  • Ganztagsangebot Profil 2
Voraussetzungen
  • Koedukativ
Dienststellennummer
4057
Rechtsstellung
Öffentliche Schulen
Schulamt
SSA für den Landkreis Offenbach und die Stadt Offenbach am Main
Schultraeger
Landkreis Offenbach

Schulprofil

Zahlen und Fakten!!

Schulstufen/-zweige:

Förderstufe, Hauptschul-, Realschul-, Gymnasialzweig,

Anzahl Klassen:

29

Anzahl Schüler:

666

Anzahl Lehrer:

46

Unsere Schwerpunkte
  • Pflichtbereich
    • Erfüllung der Stundentafel
    • Klassenlehrer/Fachlehrerprinzip
  • Wahlpflichtbereich
    • Zweite Fremdsprache
    • Arbeitslehre
    • EDV/Bürotechnik
    • Handlungsorientierter Unterricht
  • Wahlbereich und AGs
    • Sport
    • Garten / Ökologie
    • EDV / Internet
  • Schulöffnung/Schulleben
    • Kooperation mit Stadt Neu-Isenburg
    • Schule und Betrieb
    • Ganztagsangebote
    • Pädagogische Mittagsbetreuung
    • Schulsozialarbeit
    • Austauschprogramme
  • Organisation/Struktur
    • Dreierdifferenzierung in der Förderstufe
    • Kooperierende Zweige

Unser Leitbild

Die Brüder-Grimm-Schule ist eine Kooperative Gesamtschule mit Förderstufe. Die Erfüllung der Stundentafel im Pflichtbereich nimmt einen hohen Stellenwert ein.

In der Förderstufe und im Hautpschulzweig gilt das Klassenlehrerprinzip. Im Realschul-, insbesondere im Gymnasialzweig wird ab Klasse 7 das Fachlehrerprinzip ausgeweitet. Die Fächer Englisch, Mathematik (ab Klasse 5, 2. Halbjahr) und Deutsch (ab Klasse 6) werden in der Förderstufe auf drei Leistungsniveaus unterrichtet (A-, B- und C-Kurse).

Das Angebot im Wahlpflichtbereich I der Realschule umfasst Französisch als zweite Fremdsprache oder unterschiedliche Themen aus dem Fachbereich Arbeitslehre. Das "Regionale Praktikums-Informationsbüro" (Repi) ist hierbei ein jährliches Unterrichtsangebot sowohl für den Realschul- als auch für den Hauptschulzweig. In allen Stufen und Zweigen wird EDV unterrichtet. Darüber hinaus erhalten die Schülerinen und Schüler des Gymnasialzweiges in der Klasse 9 und 10 zwei aufeinander aufbauende Informatikkurse.

Im Fach Sport gibt es in den Klassen 5 bis 8 zweistündige Wahlangebote, die unter anderem der Vorbereitung überschulischer Wettkämpfe dienen. Weitere Elemente der pädagogischen Arbeit sind Unterweisung in Ökologie, Nutzung und Unterhaltung eines Schulgartens.

Die Schule legt großen Wert auf die Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen und Institutionen, insbesondere mit den Jugendeinrichtungen der Stadt. Gezielte Maßnahmen (z.B. Berufs-Info-Börse), unterstützt von Betrieben der näheren Umgebung, dienen der Berufsinformation und Berufsvorbereitung.

Betreuungs- und Wahlunterrichtsangebote lassen die Schülerinnen und Schüler ihre Schule nicht nur als Lern-, sondern auch als Lebensraum erfahren.

Pflichtbereich

Die Schule versucht, im Pflichtbereich die Stundentafel voll zu erfüllen, notfalls auch zu Lasten des Wahlbereichs. In der Förderstufe und im Hauptschulzweig hat das Klassenlehrerprinzip Priorität. Ab Klasse 7 wird es im Realschulzweig, besonders im Gymnasialzweig, schrittweise durch das Fachlehrerprinzip ersetzt. Die Erteilung fachfremden Unterrichts ist allerdings unvermeidbar.

Wahlpflichtbereich

Im Wahlpflichtbereich I des Realschulzweiges wird Französisch oder Arbeitslehre angeboten. Im Gymnasialzweig durchlaufen alle Schüler/innen der Klasse 9 und darauf aufbauend in Klasse 10 einen zweijährigen Lehrgang in Informatik. Haupt- und Realschüler haben die Wahl zwischen Angeboten aus den Fächern der Stundentafel sowie arbeitstechnischen Themen, z.B. Regionales-Praktikums-Informations-Büro (Repi). In diesem Schülerbüro werden Informationen von überörtlichen Praktikums- und Lehrstellen gesammelt, EDV-mäßig erfaßt und angeboten. Es ist mit anderen Schulen der Region vernetzt. Die Schule ist nicht nur im Bereich der EDV sondern auch mit Werkstätten gut versorgt. Die zahlreichen Facharbeitsräume erlauben insbesondere einen Unterricht, der durch Schüleraktivitäten gekennzeichnet ist.

Wahlbereich und Arbeitsgemeinschaften (Freiwillige Unterrichtsveranstaltungen)

Der Sportunterricht in den Klassen 5 bis 8 ist in zwei Unterrichtsstunden am Vormittag und einem zweistündigen Wahlunterricht am Nachmittag gegliedert. Die Schülerinnen und Schüler werden für Wettkämpfe wie "Jugend trainiert für Olympia" sowie die Tischtennis-Minimeisterschaften (regionale Meisterschaften) vorbereitet.

Die Brüder-Grimm-Schule hat auf ihrem ausgedehnten Gelände einen Schulgarten. Dazu gehört auch ein Gewächshaus. Im Rahmen des Wahl- und Wahlpflichtunterrichts erwerben die Schüler alle notwendigen Kenntnisse, die für Unterhaltung und Pflege des Gartens notwendig sind, auch unter dem Gesichtspunkt von Ökologie, Düngung und Schädlingsbekämpfung.

Die BGS ist mit zahlreichen modernen PCs ausgestattet und verfügt über zwei Computerräume. Ebenso ist ein Internetanschluss vorhanden. Die EDV wird in unterschiedlichsten Fächern mit angeboten, z.B. in Mathematik, Sprachen, Intensivkursen Deutsch, Arbeitslehre. Hier gehören auch zwei X/Y-Tische zur Ausstattung. Auch für eine benachbarte Grundschule wird ein WU-Angebot regelmäßig durchgeführt (Kooperation).

Schulöffnung und Schulleben

Es gibt eine intensive Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen und Institutionen. Hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit der Stadt Neu-Isenburg in einem "Ausbildungsforum", ebenso mit den städtischen Jugendeinrichtungen "Jugendcafé" und "Ju-gendbüro". Zusammen mit dem Jugendbüro wird jährlich eine Berufs-Informations-Börse in den Räumen der Schule durchgeführt. Auf diese Weise werden Aktivitäten von Betrieben in die Schule verlagert. Seit vielen Jahren unterhält die BGS ein Austauschprogramm mit dem Collège in Andrézieux-Bouthéon, der französischen Partnerstadt Neu-Isenburgs. Außerdem hat die BGS vor vier Jahren einen Schüleraustausch mit Australien (Victoria) initiiert und organisiert. Dieser Schüleraustausch ist auch geöffnet für Schüler/innen des örtlichen Gymnasiums, die daran regelmäßig teilnehmen (Kooperation).

Organisation und Struktur

In den Klassen 5 und 6 gibt es die Förderstufe, Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig in den Klassen 7 bis 1

Es gibt keine gymnasiale Oberstufe. Seit Schuljahr 1998/99

wird auch Deutsch wieder differenziert (Dreierdifferenzierung). Lehrkräfte werden unabhängig vom Lehramt in allen Schulstufen und -zweigen eingesetzt.


Schuldaten ändern